der BMW oder die BMW?

Hallo liebe Schülerinnen und Schüler, herzlich Willkommen zu unserem Podcast.

Beim Deutschlernen befindet ihr euch sicherlich manchmal in der Zwickmühle, weil ihr entscheiden müsst, ob das Nomen, welches ihr gerade benutzen wollt, männlich, weiblich oder sächlich ist. Hier geht es um Genus, also um grammatikalisches Geschlecht, welches übrigens nicht nur in der deutschen Sprache existiert. 

Oftmals gibt es einen Zusammenhang zwischen biologischem und grammatikalischem Geschlecht, man denke an den Lehrer oder die Lehrerin – der eine ein Mann, die andere eine Frau.

Sagt da jemand zum Beispiel: Meine BMW fährt schneller als dein BMW. Was meint er damit? Nun, die weibliche Form des bekannten Autoherstellers bezieht sich auf das Motorrad, die männliche Form auf das Auto. Automarken sind immer männlich, Motorradmarken immer weiblich, die Wörter Auto und Motorrad sind hingegen sächlich.

Alkoholische Getränke sind immer männlichen Geschlechts: also der Wein, der Schnaps, der Likör. Eine Ausnahme hingen stellt das Bier dar, welches sächlich ist.

Länder, Städte, Dörfer und Gemeinden sind in der Regel sächlich, werden aber sowieso ohne Artikel benutzt. Ausnahmen gibt es hier, wenn wir von einer Inselgruppe sprechen, man denke nur an die Malediven oder die Philippinen. Ansammlungen von Ländern sind auch plural: die Niederlande, die USA. Die Türkei ist jedoch weiblich, der Sudan männlich.

Nomen, welche auf -ung enden sind immer weiblich. Das trifft auch auf Nomen zu, die auf -e enden z.B. die Birne, die Lampe, die Nase. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel. 

So, dies soll das Ende des Podcasts sein. Aber warum denn um Himmelswillen das Ende? Ich sagte doch, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Bis bald!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *